header-qualitative-forschung

Arbeitsbereich Qualitative Forschung

Das Institut für Qualitative Forschung arbeitet an der Weiterentwicklung und Verbreiterung qualitativer Verfahren und Ansätze: Dies geschieht zum Teil über Drittmittelprojekte und durch Zuwendungen, wobei sich die Mitglieder des Instituts verpflichtet haben, über die Projektdauer hinaus relevante Arbeiten fortzusetzen und Angebote nachhaltig vorzuhalten. Im Einzelnen zielt das Institut für Qualitative Forschung auf:

  • Aufbereitung und Ausarbeitung von Lehr- und Weiterbildungsangeboten, die am Institut selbst, an der Internationalen Akademie Berlin, in der Freien Universität Berlin oder gemeinsam mit Kooperationspartnern organisiert werden. So wurden Elemente als E-Learning-Kurse ausgearbeitet und in die Lehre als Module integriert, z.B. im Rahmen des Master of Advanced Studies (MAS) in Teacher Education der PHR und PHZ Schweiz, im European Master in Children's Rights, organisiert von der Internationalen Akademie, Institut für Globales Lernen und Internationale Studien (IGLIS) oder an der HSA Luzern, Schweiz, im MAS Community Studies.

  • Forschungs- und Evaluationsstudien, die im wesentlichen auf dem Einsatz qualitativer Methoden basieren, so z.B. gemeinsam mit dem Institut für Schulentwicklung der Internationalen Akademie Berlin die Evaluation des Projekts prima(r)forscher (Träger: Deutsche Telekom Stiftung und Deutsche Kinder- und Jugendstiftung).

  • Organisation von Veranstaltungen (Tagungen, Symposien, Ringvorlesungen, Einzelvorträge, Workshops, Summerschools) zu Themen und Methoden qualitativer Forschung und deren Dokumentation und Aufbereitung; u.a. das jährlich stattfindende Berliner Methodentreffen Qualitative Forschung.

  • Nachhaltige Entwicklung von Ressourcen zur qualitative Forschung (Textarchive, Materialsammlungen) ausgehend von der Online-Zeitschrift FQS und im Rahmen von SSOAR (Social Science Open Access Repository).

  • Beratung und Supervision für Forschende, die einzeln oder in Forschungsgruppen mit qualitativen Methoden arbeiten. Forschungsberatungen finden überwiegend kurzfristig und zu wenigen Terminen statt, können aber auch als Forschungssupervision über den gesamten Forschungsprozess (von der Formulierung der Forschungsfrage bis zum Abfassen der Ergebnisse) in Anspruch genommen werden.