header-qualitative-forschung

Qualitative Videoanalyse

17. - 18.09.2018

Workshop-Beschreibung:

Videoanalyse in der qualitativen Sozialforschung hat Hochkonjunktur und sich entsprechend in den vergangenen Jahren erheblich differenziert. Bewährte Forschungstraditionen stehen hierbei innovativen Weiterentwicklungen gegenüber, wie das im April 2018 erscheindende Handbuch Qualitative Videoanalyse (Moritz & Corsten), welches inhaltlich dem Workshop zugrunde liegt, aufzeigt. Das Seminar verfolgt daher einerseits das Ziel, einen Überblick über die aktuellen Forschungsweisen zu vermitteln, andererseits aber auch, die Inhalte im Rahmen von Arbeitsphasen zu veranschaulichen, zu entwickeln und zu diskutieren.

Im Workshop werden folgende Themen behandelt:

  • Einführung in die visuelle qualitative Forschungsarbeit
  • Videoimpuls: Vor, hinter, für und mit der Kamera (Moritz, 2014) - Übungen zur Selbstreflexivität des eigenen Betrachterhabitus der Forschenden
  • "Von der Forschungsfrage zum Videodatum": Unterschiedliche Film- und Videodatensorten im Vergleich
  • Datenschutz, Urheberrecht, Anonymisierung in videobasierten Forschungsdesigns
  • Feldkontakt und Feldpflege: Kriterienkatalog zu den Erschwernissen des Feldzugangs und Erfolgsfaktoren für eine gelingende Feldpflege
  • Überblick über die wichtigsten videobasierten Forschungsmethoden
  • Video/Filmmaterial  - Techniken der Datenerhebung
  • Video/Filmmaterial -  Techniken der Datentranskription und -auswertung
  • Publikation von videobasierten Forschungsergebnissen
  • Verteilt über den zweitägigen Workshop: zwei bis drei Forschungswerkstätten und Interpretationsgemeinschaften, Möglichkeiten zu Selbstreflexion und Austausch mit den Teilnehmenden

Arbeitsweisen:

Im Workshop werden rezeptive, produktive und interaktive Vermittlungsweisen im Wechsel angeboten. Hierzu zählen die Arbeit mit dem Forschungsmaterial von 2-3 Teilnehmenden (diesbezüglich werden wir Sie frühzeitig vor dem Workshop kontaktieren), Impulsreferate, Interpretation von Videomaterial sowie exemplarische Einblicke in technische Hilfsmittel.

Zielgruppe:

Der Workshop richtet sich vorwiegend an Promovierende und Post-Docs sozial-/humanwissenschaftlicher Disziplinen in der vorbereitenden, der ersten bis mittleren Phase eines Forschungsvorhabens sowie an alle, die mit qualitativer Videoanalyse arbeiten möchten oder daran interessiert sind, sich auf diesem Gebiet weiterzubilden. Interessierte Studierende sind ebenfalls herzlich willkommen.

Voraussetzungen zur Teilnahme:
Vorhandenes Grundlagenwissen zum Qualitativen Paradigmas ist wünschenswert, stellt aber keine Voraussetzung für die Teilnahme am Workshop dar.

Termin:

17.09.2018, 10:00 – 17:00 Uhr

18.09.2018, 10:00 – 17:00 Uhr

Kosten:

210 Euro (Promovierende sowie Erwerbstätige)

150 Euro (Studierende)

Teilnehmendenzahl:

maximal 16 Personen

Bitte beachten Sie, dass bei zu wenigen Anmeldungen der Workshop nicht stattfinden kann. Die endgültige Entscheidung hierüber erfolgt drei Wochen vor dem angekündigten Termin.

Leitung:

Christine Moritz

Anmeldung und weitere Informationen:

workshops@institut.qualitative-forschung.de

Veranstalter:

Institut für Qualitative Forschung
in der Internationalen Akademie Berlin gGmbH

Veranstaltungsort:

Institut für den Situationsansatz
in der Internationalen Akademie Berlin gGmbH
Muskauer Str. 53
10997 Berlin

Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier.

Stornierungshinweis:

Eine Stornierung ist bis 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei möglich. Bei einem späteren Rücktritt fallen 50% (bis 3 Wochen vor Beginn) bzw. 75% (bis 1 Woche vor Beginn) der Teilnahmegebühren als Stornierungskosten an. Bei späteren Stornierungen besteht keine Erstattungsmöglichkeit.

Mit der Anmeldungen stimmen Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an den Workshops des Instituts für Qualitative Forschung zu.