header-methodentreffen

Meet the Editor 2008

Bei der erstmals eigenen Session "Meet the Editor" (am Freitagabend – nach den Forschungswerkstätten ab 18.45 Uhr - im Rahmen eines Umtrunks) werden sich zwölf Zeitschriften präsentieren, und es besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit den verantwortlichen Herausgebenden/Mitgliedern von Redaktionen, die als Ansprechpartner/Ansprechpartnerin vor Ort sind.

 

Diskurs Kindheits- und Jugendforschung

ISSN 1862-5002

Die Zeitschrift "Diskurs Kindheits- und Jugendforschung" widmet sich den Gegenstandsfeldern der Kindheit und Jugend unter der integrativen Fragestellung von Entwicklung und Lebenslauf. Die Zeitschrift versteht sich  fächerübergreifend und international. Veröffentlicht werden sowohl Artikel über wissenschaftstheoretische und methodologische Diskussionen als auch über empirische Forschungsarbeiten. Jedes Heft umfasst jeweils ein Schwerpunktthema, zwei bis drei freie Beiträge, Kurzberichte und Rezensionen. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung erscheint viermal jährlich im Verlag Barbara Budrich mit einem Gesamtumfang von ca. 500 Seiten.

Ansprechpartnerin: Dagmar Hoffmann

 

Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Sozial Research (FQS)

ISSN 1438-5627 (Open Access)

FQS wurde 1999 als international ausgerichete Open-Access-Zeitschrift für qualitative Sozialforschung gegründet, die seit 2000 dreisprachig (deutsch, englisch, spanisch) mit jährlich mindestens drei Ausgaben erscheint. In FQS finden sich neben Beiträgen, die unmittelbar das jeweilige Schwerpunktthema betreffen, ausgewählte Einzelbeiträge aus unterschiedlichen Themenfeldern sowie Beiträge, die verschiedenen FQS-Rubriken (Review, Interview, Tagungsberichte, Debatten) zugehören. Im letzten Jahr wurde der 1000. Beitrag in FQS veröffentlicht; wird berücksichtig, dass viele Texte mehrsprachig vorliegen, sind es fast 1400 Artikel, die in achteinhalb Jahren veröffentlicht wurden. Mit ca. 8.400 Abonnent(inn)en weltweit (Stand Mai 2008) ist FQS das international größte Netzwerk qualitativer Forschung, sodass hier veröffentlichte Artikel sehr breit sichtbar sind und rezipiert werden.

Ansprechpartnerin: Katja Mruck, Günter Mey

 

Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion (GO)

ISSN 1617-1837 (Open Access)

Die Zeitschrift veröffentlicht seit dem Jahr 2000 Beiträge zur empirischen, vornehmlich qualitativen Erforschung von Gesprächen aus linguistischer und sozialwissenschaftlicher Perspektive. Mittlerweile wurden über 120 Artikel in fünf Rubriken (Grundlagenforschung, Angewandte Gesprächsforschung, Forschungspraxis, Rezensionen, Tagungsberichte) publiziert. Die Artikel werden kontinuierlich als PDF paginiert veröffentlicht und sind in Jahresnummern zusammengefasst. Es besteht die Möglichkeit, Ton- und Videodokumente als Begleitmaterialien zu Artikeln zu veröffentlichen. Der durchschnittliche Umfang einer Jahresnummer umfasst mehr als 300 Seiten. Artikel werden auf Basis eines peer-review durch Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift veröffentlicht. GO wurde im Zeitschriftenranking der European Science Foundation als wissenschaftliche Qualitätszeitschrift (Rang C) aufgenommen.

Ansprechpartner: Arnulf Deppermann

 

Historical Social Research / Historische Sozialforschung (HSR)

ISSN 0172-6404

Historical Social Research / Historische Sozialforschung (HSR) ist eine internationale bilinguale wissenschaftliche Zeitschrift für die Anwendung formaler Methoden in der Geschichte. Die HSR erscheint viermal jährlich; neben thematisch gemischten Heften werden seit 1982 Sonderhefte zu einem bestimmten Themenschwerpunkt (üblicherweise ein Sammelheft mit Artikeln verschiedener Autorinnen und Autoren zum Thema) publiziert. Die HSR ist multidisziplinär, international und bilingual sowie methoden-, daten- und nutzerorientiert. Sektionen: Methods, Clio­metrics, New Media & Data & Archives, Events, Publications. Im Internet bietet HSR-RETRO eine frei recherchierbare Datenbank mit den englischen / deutschen Abstracts aller bisher erschienenen HSR-Beiträge; ausgewählte ältere HSR-Beiträge stehen in einem Online-Artikel-Archiv als PDF-Files zur Verfügung.

Ansprechpartner/in: Wilhelm H. Schröder, Sandra Schulz

 

Journal für Psychologie

ISSN 0942-2285 (Open Access)

Das Journal für Psychologie ist die Zeitschrift der Neuen Gesellschaft für Psychologie (NGfP) und zugleich Forum der ihr nahe stehenden WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen. Die NGfP und die Zeitschrift wurden 1991 in Berlin gegründet, um ein sozial-, kultur- und geisteswissenschaftliches Gegengewicht zu jenen Strömungen der Psychologie zu bilden, welche weitgehend an naturwissenschaftlichen Denkmodellen und Forschungsmethoden orientiert sind. Ziel ist es, ein diskursives, kritisches und reflexives Wissenschaftsverständnis der Psychologie weiterzuentwickeln, eine problemgerechte und gesellschaftlich verantwortliche Forschung und Praxis zu unterstützen und eine Erneuerung der geistes-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Orientierung der Psychologie zu ermöglichen. Das Journal für Psychologie wird seit 2007 als Open Access Zeitschrift betrieben, in der alle Beiträge als Volltexte frei zugänglich sind. Die Zeitschrift erscheint mindestens dreimal pro Jahr und hat einen Gesamtumfang von etwa 400 Seiten pro Jahrgang.

Ansprechpartner: Martin Dege, Thomas Leithäuser, Günter Mey,  Sebastian Ruppel

 

Methoden, Daten, Analysen (MDA)

ISSN 1864-6956 (Open Access)

Die MDA deckt alle Fragestellungen aus dem Bereich der Empirischen Sozialforschung ab, insbesondere aus dem Bereich der Umfragemethodik. Sie vereint die bislang getrennt erschienenen ZUMA-Nachrichten des Zentrums für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA) und die ZA-Information des Zentralarchivs für Empirische Sozialforschung (ZA). Im Vordergrund der MDA stehen Artikel, welche die methodischen und/oder statistischen Kenntnisse der Profession erweitern, sowie Beiträge, die sich mit der Anwendung der Methoden der Empirischen Sozialforschung in der Forschungspraxis beschäftigen, oder in denen ein statistisches Verfahren exemplarisch angewandt wird. Jährlich erscheinen zwei Hefte als Printversion und online. Das Abonnement der Zeitschrift ist kostenlos und erfolgt per E-Mail oder über die Webseiten der MDA. Die MDA ist eine Zeitschrift der GESIS (Gesellschaft Sozialwissenschaftlicher Infrastruktureinrichtungen).

Ansprechpartner: Marek Fuchs

 

Methodology

ISSN 1614-1881 (print) / ISSN 1614-2241 (online)

Methodology is the official organ of the European Association of Methodology (EAM; www.eam-online.org), a union of methodologists working in different areas of the social and behavioral sciences (e.g., psychology, sociology, economics, educational and political sciences). The journal provides a platform for interdisciplinary exchange of methodological research and applications in the different fields, including new methodological approaches, review articles, software information, and instructional papers that can be used in teaching. Three main disciplines are covered: data analysis, research methodology, and psychometrics. The articles published in the journal are not only accessible to methodologists but also to more applied researchers in the various disciplines. Methodology is published by Hogrefe & Huber Publishers in 4 quarterly online issues and 1 combined print issue per volume.

Ansprechpartner: Michael Eid

 

Psychologie & Gesellschaftskritik

ISSN 0170-0537

Psychologie & Gesellschaftskritik ist programmatisch bemüht, sich in gesellschaftliche Entwicklungen einzumischen und diese mitzugestalten, andererseits Impulse zu geben, neue Fachdiskurse aufzugreifen und inhaltlich-thematische Akzente zu setzen. Beim Eintreten für kritische Positionierungen innerhalb der Psychologie und deren Grenzbereiche bezieht sich Psychologie & Gesellschaftskritik auf eine Reihe kritischer Ansätze, wie z.B. Critical Psychology, Cultural Psychology, Diskurstheorie und -analyse, narrative und (de-) konstruktivistische Ansätze, Science and Technology Studies, Cultural Studies, Gender Studies und Psychoanalyse jenseits der Couch. Es gibt Bedürfnisse, sich in Ausbildung, Studium und Berufspraxis jenseits der gebahnten, "anerkannten" Pfade bewegen zu können. Dem will Psychologie & Gesellschaftskritik ein Veröffentlichungs- und Diskussionsforum bieten

Ansprechpartner: Lars Allolio-Näcke, Peter Mattes

 

Querelles-Net

ISSN 1862-054X (Open Access)

Querelles-Net, eine Online-Rezensionszeitschrift für Frauen- und Geschlechterforschung, erscheint seit Sommer 2000. Sie enthält Besprechung von aktuellen wissenschaftlichen Publikationen, Fachinformationen zu Schwerpunktthemen und zum allgemeinen Forschungsstand, kommentierte Linksammlungen und Bibliographien sowie ausgewählte Beiträge zu den Themenschwerpunkten. Querelles-net ist die erste und bisher noch einzige Online-Zeitschrift, die sich explizit diesem Forschungsgebiet widmet.

Ansprechpartnerinnen: Ulla Bock, Anita Runge

 

sozialersinn

ISSN 1439-9326

Die Zeitschrift "sozialersinn" versteht sich als Diskussionsforum hermeneutischer Sozialforschung. Sie veröffentlicht Beiträge aus dem Bereich der Sozial- und Kulturwissenschaften, deren gemeinsamer Fokus die sinnverstehende Interpretation und rekonstruktive Explikation von Phänomenen sozialer Wirklichkeit ist. Neben materialen Forschungsbeiträgen, die häufig in Form von Themenschwerpunkten veröffentlicht werden, bilden methodologische und methodische Debatten im Kontext hermeneutischer, interpretativer oder fallrekonstruktiver Forschungsansätze einen zweiten Publikationsschwerpunkt. Die Zeitschrift praktiziert ein Peer-Review-Verfahren (2 externe Gutachten). Die Gutachten werden den AutorInnen anonymisiert zur Verfügung gestellt. "sozialersinn: Zeitschrift für hermeneutische Sozialforschung" (1. Jahrgang: 2000) erscheint beim Verlag Lucius & Lucius mit zwei Heften pro Jahr (ca. 400 Seiten).

Ansprechpartner/in: Andreas Wernet, Mirja Silkenbeumer

 

Sozialwissenschaften und Berufspraxis (SuB)

ISSN 0724-3464

"Sozialwissenschaften und Berufspraxis" (herausgegeben vom Berufsverband Deutscher Soziologinnen und Soziologen) versteht sich als wissenschaftliche Fachzeitschrift für angewandte Soziologie und bietet eine Plattform für den Austausch zwischen universitärer und außeruniversitärer Praxis. Sie stellt sich sowohl wissenschaftlichen wie alltäglichen Themen und Entwicklungen und ist für Autorinnen und Autoren innerhalb und außerhalb des Verbandes offen. Den Kern jedes Heftes bildet ein Schwerpunktthema mit wissenschaftlichen Beiträgen sowie Berichten aus Forschung und Praxis. Daneben bleibt Raum für aktuelle Themen und Diskussionsbeiträge, für kurze Darstellungen von Projekten in Hochschule und Praxis, für Darstellungen beruflicher Tätigkeitsfelder (ggf. ergänzt um Praktiker-Interviews) sowie Rezensionen. Unter Verbandsmitteilungen können sich Mitglieder und Interessierte einen Überblick über die Aktivitäten des BDS verschaffen. Die Zeitschrift erscheint seit 2005 Verlag Lucius & Lucius zweimal jährlich (jeweils im April und Oktober) in einem Jahresumfang von ca. 400 Druckseiten.

Ansprechpartnerin: Sabrina Böhmer , Stefanie Ernst (Redaktion)

 

Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (ZfE)

ISSN 1434-663X

Die "Zeitschrift für Erziehungswissenschaft" (1998 erstmalig erschienen) ist mittlerweile – viermal im Jahr, jeweils zum Ende eines Quartals – ein repräsentatives wissenschaftliches Fachorgan für die gesamte Erziehungswissenschaft. Sie publiziert von Experten begutachtete Beiträge über aktuelle wissenschaftliche Entwicklungen und wird seit dem Jahrgang 2006 im SSCI ausgewertet. Die "ZfE" steht durch die Auswahl der Herausgeber und Herausgeberinnen, des Beirats und besonders durch die Themenwahl für den interdisziplinären Charakter einer umfassenden Erziehungswissenschaft, deren Gegenstand der gesamte Lebenslauf des Menschen ist. Sie ermöglicht durch die gezielte Aufnahme internationaler englischsprachiger Beiträge einen Anschluss an die wissenschaftlichen Entwicklungen außerhalb Deutschlands. Die Leser und Leserinnen der Zeitschrift verfügen somit über ein Periodikum, das ihnen die für Erziehung und Bildung wichtigen internationalen und interdisziplinären Entwicklungen in weiten Bereichen der Erziehungswissenschaft zuverlässig, nüch­tern und nachvollziehbar präsentiert. Seit 2004 erscheint die "Zeitschrift für Erziehungswissenschaft" (ZfE) im VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, der aus der Fusion des Westdeutschen Verlags mit dem Verlag Leske + Budrich hervorgegangen ist. Dieser neue Fachverlag unterstützt in professioneller Weise die Internationalisierung der Fachinformation und damit insbesondere die Ziele der "Zeitschrift für Erziehungswissenschaft" als Flaggschiff der deutschen Erziehungswissenschaft. Die ZfE liegt auch elektronisch vor.

Ansprechpartner: Friedrich Rost