header-methodentreffen

Symposium 2017

50 Jahre Grounded-Theory-Methodologie

Teilnehmende: Franz Breuer, Susanne Friese, Deborah Niermann, Jörg Strübing u.a.

Moderation: Günter Mey

In dem diesjährigen Symposium "50 Jahre Grounded-Theory-Methodologie" nehmen wir das Jubiläum von "The Discovery of Grounded Theory" zum Anlass, über den speziellen Forschungsstil hinaus relevante Fragen zur Etablierung und zu Entwicklungstendenzen innerhalb der qualitativen Forschung zu diskutieren. Die Grounded-Theory-Methodologie (GTM) bedeutete eine frühe und zentrale Weichenstellung für die qualitative Forschung, da sie eine programmatische Positionierung bedeutete, die mit einer klaren Frontstellung gegen das hypothetico-deduktive Modell einherging. Mittlerweile steht sie auch für die Etablierung der Schulenbildung in der qualitativen Forschungslandschaft. Aber 50 Jahre GTM verweisen auch auf eine wechselvolle Geschichte der qualitativen Forschung: von Diversifizierung, Grabenkämpfen und Kanonisierung auf der einen, Zerfaserung bis zur Unkenntlichkeit von Ansätzen auf der anderen Seite.