header-methodentreffen

Mittagsvorlesungen

Mit der Mittagsvorlesung im Sinne einer State-of-the-Art-Einführung sollen ausgewählte Themen qualitativer Forschung aufgegriffen werden, die - nicht zuletzt angesichts des sehr heterogenen Teilnehmendenkreises - von übergeordnetem Interesse sind. Zudem sollen diese Einführungsvorträge so ausgerichtet sein, dass sie die anderen Angebote des Berliner Methodentreffens einordnen und "rahmen".

 

Abstract Mittagsvorlesung 2017

 

Zurückliegende Mittagsvorlesungen

2016 Margrit Schreier: Kontexte qualitativer Sozialforschung: Mixed Methods, Emergent Methods und Arts-Based Research (Abstract)
2015 Gabriele Rosenthal: Die Erforschung kollektiver und individueller Dynamik. Zu einer historisch, prozess-soziologisch orientierten interpretativen Sozialforschung (Abstract)
2014 Uwe Flick: Qualitative Forschung 2.0: Zwischen Konsolidierung und Internationalisierung (Abstract)
2013 Hans-Georg Soeffner: Interpretative Sozialwissenschaft (Abstract)

2012

Arnulf Deppermann: Interview als Text vs. Interview als Interaktion - Überlegungen zum Verhältnis von Gegenstandskonstitution, Erkenntnisinteressen und Auswertungsmethodik (Abstract)

2011 Rainer Diaz-Bone: Zur Performativität qualitativer Sozialforschung (Abstract)

2010

Rainer Winter: Ethnografie, Reflexivität und Intervention. Für ein neues Verständnis qualitativer Sozialforschung (Abstract)

2009

Jo Reichertz: Die Konjunktur der qualitativen Sozialforschung und Konjunkturen innerhalb der qualitativen Sozialforschung (Abstract)

2008

Hubert Knoblauch: Qualitative Methoden am Scheideweg. Jüngere Entwicklungen der interpretativen Sozialforschung (Abstract)

2007

Uwe Flick: Qualitative Forschung als Prozess - Stationen und Entscheidungen (Abstract)

2006

Ronald Hitzler: Wohin des Wegs? Ein Kommentar zu neueren Entwicklungen in der deutschsprachigen "qualitativen" Sozialforschung (Abstract)

2005

Gerhard Riemann: Zur Bedeutung von Forschungswerkstätten in der Tradition von Anselm Strauss (Abstract)

Die zur Mittagsvorlesung vorliegenden Texte sowie die Präsentationen der Vortragenden und die aufbereiteten Videomitschnitte finden sich in der Dokumentation zum Berliner Methodentreffen.